Wer ist TINte?

Über uns

TINte Bühnenliteratur ist ein Netzwerk von Bühnenliterat:innen, welche sich für Anliegen von transgender, intergeschlechtlichen und nicht-binären (TIN) Menschen, die eigene Texte auf Bühnen performen, speziell im Spoken Word Bereich, einsetzen. Das Netzwerk, bestehend aus TIN-Menschen und Unterstützer:innen, will auf TIN-Themen aufmerksam machen, Sensibilisierung, Sichtbarkeiten und Vernetzung schaffen und sichere Räume für Austausch und gegenseitige Unterstützung kreieren. Zentral in unserer Arbeit ist die Führung einer internen Liste mit TIN-Auftretenden, die bei Anfragen auf Wunsch weitervermittelt werden können. Dazu kommen eine Telegram- und geheime Facebookgruppe für TIN-Auftretende für die Vernetzung und den Austausch untereinander. Ausserdem beraten wir zu TIN-sensiblem Veranstalten, geben Workshops und sind da für Fragen, zum Beispiel unter anfragen@buehnentinte.org.

Wir sind explizit offen für alle Menschen, die sich für TIN-Anliegen einsetzen und diese unterstützen wollen offen, unabhängig der eigenen Identifikation. Bei Interesse einfach unter TIN@buehnentinte.org melden!

Vorstand

Der Vorstand des Vereins TINte Bühnenliteratur besteht aus:

  • Lois Stettler
  • Rumo Wehrli
  • Jonin Herzig
  • Veronika Rieger

Lois Stettler

Künstlerischer Querkopf, Schilderung ohne Schubladen. Lois hat als Kind via klassischen Gesang auf die Bühne gefunden und ist seither nicht mehr runtergeklettert. Es folgten Chor- und Soloprojekte, Ausflüge in die Theaterwelt (u.a. Schauspielfabrik Berlin) und Experimente mit verschiedenen Instrumenten. Seit 2016 ist Lois mit eigenen Texten auf Poetry Slams, Lesebühnen und anderen Spoken-Word-Anlässen unterwegs. Um auch eine Daseinsberechtigung in unserer Gesellschaft zu haben, studiert Lois Geschlechterforschung und Politikwissenschaften und leistet Aufklärungsarbeit zu trans und nichtbinären Themen, unter anderem mit Workshops zu gender_queer_sensiblem Veranstalten.

Lois Stettler

Künstlerischer Querkopf, Schilderung ohne Schubladen. Lois hat als Kind via klassischen Gesang auf die Bühne gefunden und ist seither nicht mehr runtergeklettert. Es folgten Chor- und Soloprojekte, Ausflüge in die Theaterwelt (u.a. Schauspielfabrik Berlin) und Experimente mit verschiedenen Instrumenten. Seit 2016 ist Lois mit eigenen Texten auf Poetry Slams, Lesebühnen und anderen Spoken-Word-Anlässen unterwegs. Um auch eine Daseinsberechtigung in unserer Gesellschaft zu haben, studiert Lois Geschlechterforschung und Politikwissenschaften und leistet Aufklärungsarbeit zu trans und nichtbinären Themen, unter anderem mit Workshops zu gender_queer_sensiblem Veranstalten. Foto: Georg Junge.

Rumo Wehrli

Ist eigentlich in den schweizer Voralpen aufgewachsen. Doch auf der Suche nach einer Welt jenseits der Provinz, landete Rumo irgendwo zwischen Kleinkunstühnen, Bahnhofsbuffets und unfertigen Notizbüchern. Das war 2015. Seither kamen Anthologien, ein Slam Team und ein Journalismuspraktikum dazu, viel mehr hat sich nicht verändert. Der aktuelle Zwischenhalt ist ein Schauspielstudium in Potsdam.

Rumo Wehrli

Ist eigentlich in den schweizer Voralpen aufgewachsen. Doch auf der Suche nach einer Welt jenseits der Provinz, landete Rumo irgendwo zwischen Kleinkunstühnen, Bahnhofsbuffets und unfertigen Notizbüchern. Das war 2015. Seither kamen Anthologien, ein Slam Team und ein Journalismuspraktikum dazu, viel mehr hat sich nicht verändert. Der aktuelle Zwischenhalt ist ein Schauspielstudium in Potsdam. Foto: Malte Kutz.

Jonin Herzig

ist in Zürich geboren, lebte denn Grossteil des bisherigen Lebens dort, bis Jonin 2014 neben den Theaterbühnen auch die Weiten der Kleinkunstbühnen entdeckte und seit dann mehrheitlich die Zeit in Zügen verbrachte. Von da an kamen verschiedene Theaterprojekte, bei denen Jonin gespielt, dafür geschrieben und/oder inszeniert hat, Teilnahmen an den Schweizer und Deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften und ein paar Semester Theaterwissenschaft an der Universität Bern hinzu. Seit März 2020 studiert Jonin Schauspiel am Mozarteum in Salzburg.

Jonin Herzig

ist in Zürich geboren, lebte denn Grossteil des bisherigen Lebens dort, bis Jonin 2014 neben den Theaterbühnen auch die Weiten der Kleinkunstbühnen entdeckte und seit dann mehrheitlich die Zeit in Zügen verbrachte. Von da an kamen verschiedene Theaterprojekte, bei denen Jonin gespielt, dafür geschrieben und/oder inszeniert hat, Teilnahmen an den Schweizer und Deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften und ein paar Semester Theaterwissenschaft an der Universität Bern hinzu. Seit März 2020 studiert Jonin Schauspiel am Mozarteum in Salzburg. Foto: Kasimir Bordasch.

Veronika Rieger

Veronika Rieger, geboren 1995, stand 2016 zum ersten Mal mit ihrem eigenen Text auf der Bühne, mittlerweile performt sie mit ihren Texten im deutschsprachigem und internationalem Raum. Sie lebt in Berlin, wo sie in der Berliner Szene als Poetin und Veranstalterin des Rosi- und Tempelslams fest verwurzelt ist. Neben der Bühne studiert sie Theologie, arbeitet als Seelsorgerin, engagiert sich bei den SLAM ALPHAS und TINte für queere und feministische Kämpfe in der Slam Szene und produziert den Podcast „Zur Abwechslung erfreulich“.

Veronika Rieger

Veronika Rieger, geboren 1995, stand 2016 zum ersten Mal mit ihrem eigenen Text auf der Bühne, mittlerweile performt sie mit ihren Texten im deutschsprachigem und internationalem Raum. Sie lebt in Berlin, wo sie in der Berliner Szene als Poetin und Veranstalterin des Rosi- und Tempelslams fest verwurzelt ist. Neben der Bühne studiert sie Theologie, arbeitet als Seelsorgerin, engagiert sich bei den SLAM ALPHAS und TINte für queere und feministische Kämpfe in der Slam Szene und produziert den Podcast „Zur Abwechslung erfreulich“. Foto: Ken Yamamoto.